13. Juli 2017

SUBmarin


Titel: SUBmarin
Autor: Andreas Eschbach
Verlag: Arena
Seiten: 456
Preis:18,00€




Klapptext
Noch immer kann es Saha kaum glauben: Sie ist ein Submarine, halb Mensch, halb Meermädchen. Gemeinsam mit ihrem Schwarm erkundet sie den Ozean. Als Saha auf den mysteriösen Prinzen des Graureiter-Schwarms trifft und mit ihm auf seinem Wal reitet, ist sie wie verzaubert. Sie ist entschlossen, von nun an selbst über ihr Schicksal zu bestimmen. Doch der König der Graureiter hegt finstere Pläne für die Submarines, in denen ausgerechnet Saha als Mittlerin zwischen den Welten eine wichtige Rolle spielt. Saha gerät in große Gefahr und muss eine folgenschwere Entscheidung treffen …

Meine Meinung
SUBmarin ist der Nachfolger von Aquamarin und hier beginnt alles, dass sich Saha auf die suche nach ihrem Vater macht. Sie hat sich gerade an ihr Leben als halb Meermensch gewöhnt Mithilfe von Schwimmt-schnell, begibt sie sich zu seinem Schwarm um dort mit der suche anzufangen. Sie wird liebevoll in den Schwarm aufgenommen und in das Leben der Unterwassermenschen eingefügt und findet neue Freunde. Als sich die erste Spur zu ihrem Vater gibt, wird sie zu einem neuem Schwarm geführt, den Graureitern. Diese Schwarm reitet auf Walen und einer der größten Schwärme die Saha je gesehen hat. Doch der König treibt ein verlogenes Spiel mit ihr und eine Jagt bricht aus, die alle Unterwassermenschen in Gefahr bricht. Jetzt ist es an Saha ihren Schwarm zu retten und auch alle anderen Unterwassermenschen vor der Ausrottung zu schützten. Doch ist ihre Entscheidung die richtige?

Die Geschichte geht ziemlich langsam voran und es dauert bis Spannung aufgebaut wird aber es wird eine wunderschöne Unterwasserwelt rund um Australien beschrieben.
Die Protagonistin Saha macht, wie ich finde, eine riesige Entwicklung in dem Buch. Am Anfang ist sie richtig schüchtern und traut sich kaum mit den andern zu reden. Doch schließlich wird sie zu einer Art Anführerin des Schwarms und übernimmt die Verantwortung.
Auch wenn am Ende des Buches ein, zwei Fragen offen bleiben ist es eine absolut gelungene Fortsetzung!

Ein großes Dankeschön an den Arena Verlag für dieses wunderschöne Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

: