12. April 2017

Rotkäppchen und der Hipster-Wolf


Titel: Rotkäppchen und der Hipster-Wolf
Autor: Nina McKay
Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 380
Preis: 14,99€




Klapptext
Im Märchenwald ist die Hölle los. Alle Happy Ends wurden gestohlen! Cinderella, Schneewittchen und Co. beschließen, ihre verschwundenen Prinzen zu retten, wozu sogleich eine “Verhöre-und-Töte”-Liste der Verdächtigen erstellt wird:
1.Wölfe töten
2.Hexen töten
3.böse Stiefmütter töten (wobei das oft mit Punkt 2 einhergeht)
4.böse Feen töten
Nur Red findet die Idee äußerst schwachsinnig. Doch dann taucht ein gutaussehender Hipster auf, der mehr über die verschwundenen Prinzen zu wissen scheint. Schnell stellt sich heraus, dass Everton eigentlich ein Werwolf ist und auf der Liste der durch die Prinzessinnen bedrohten Arten steht. Red bleiben plötzlich nur sieben Tage, um die Prinzen zu finden, bevor sie Ever ausliefern muss. Doch warum will gerade er eigentlich die Happy Ends zurückbringen? Benutzt er Red nur für seine eigenen Zwecke? Sicher ist jedoch: In Reds Leben nimmt ab sofort die Zahl der Hipsterwitze wahnwitzige Ausmaße an, sehr zum Leidwesen von Ever …

Meine Meinung
Nach Plötzlich Banshee habe ich mich riesig auf dieses Buch von Nina McKay gefreut und ich wurde wirklich nicht enttäuscht.
Die Geschichte wird aus der sicht von Rotkäppchen (Red) erzählt und sie hat wirkliche eine große Klappe und nimmt keine Hand vor dem Mund. Der Humor in diesem Buch ist einfach große klasse und man muss immer wieder lachen. Wie denn auch nicht wenn Märchen Prinzessinnen Hexen und andere Bösewichte mit Selfisticks verprügeln? Trotz allem war mir Red von allen am Sympathischsten, da vor allem Snow (Schneewittchen), wie ich fand, besonders nervig war und auch Red ist immer wieder von ihren Freundinnen genervt.
Ich fand das Liebesdreieck zwischen Red, Ever und Jaz leider etwas nervig und verwirrend. Trotzdem sind mir alle Charaktere sehr ans Herz gewachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

: