28. Mai 2016

Talon - Drachenzeit


Titel: Talon – Drachenzeit
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne >fliegt
Anzahl der Seiten: 558
Preis: 16,99€

Klapptext


Unter der heißen kalifornischen Sonne verbringt die 16-jährige Ember den Sommer ihres Lebens: surfen, flirten, Sonnenuntergänge am Lagerfeuer. Was keiner sieht: Die hübsche Ember ist kein normales Mädchen, sie ist ein Drache in Menschengestalt. Ember vertraut darauf, dass niemand ihr Geheimnis entdeckt. Bis Garret auftaucht. Ember fühlt sich sofort zu ihm hingezogen - und weiß instinktiv, dass er ihr gefährlich werden kann. Doch noch ahnt sie nicht, wie gefährlich ...

Meine Meinung

Das Buch „Talon Drachenzeit“ von Julie Kagawa war eines der Bücher, die mich von Anfang an gefesselt.
Die Geschichte wie Ember ihren ersten und letzten richtigen Sommer erleben soll, wird ihr von Talon vorgeschrieben. Sie und ihr Bruder Dante sind nämlich Drachen, die sich in Menschen verwandeln können und sie sollen lernen, sich wie Menschen zu verhalten. Die beiden werden zu ihren Betreuern nach Kalifornien geschickt, um sich dort an das menschliche verhalten zu gewöhnen. Die beiden finden am Strand von Crescent Beach schnell Freunde und Ember kann das Surfen für sich entdecken, da es dem Gefühl vom fliegen nahe kommt.
Dann lernte sie Garret kennen und hat Gefühle mit denen sie nichts anfangen kann, da sie der Meinung ist das Drachen keine Gefühle haben können. Doch je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto mehr wird sie sich über ihre Gefühle sicherer.
Garret ist ein Soldat von den Georgskriegern, die jagt auf Drachen machen. Er wird mit seinem Freund Tristan nach Crescent Beach geschickt um einen Schläferdrachen ausfindig zu machen und zu eliminieren. Bei ihren Nachforschungen stoßen sie auf die Gruppe, der auch Ember zugehört. Als er sich ihr nähert um herauszufinden ob sie der Schläfer ist, entwickelt er Gefühle mit denen er nicht umgehen kann, da er nichts anderes kennt als das ein Soldat zu sein.
Dann ist da noch Riley, der ein Einzelgänger war, sich also von Talon losgerissen hatte. Er will das sich Ember auch von Talon losreißt und sich den Einzelgängern anschließt. Die beiden treffen sich einige male und er will ihr die bösen Seiten von Talon begreiflich machen. Auch merken beide das sich ihre Drachen zueinander hingezogen fühlen. Als Ember dann später auch Geschichten von anderen jungen Drachen, die von Talon ausgemustert wurden hört, bekommt sie immer größere zweifel über Talon.
Die Geschehnisse von Garret, Ember und Riley spitzen sich zum Ende hin zusammen und kommen zu einem spannendem Ende.

Alles im allem finde ich, das dieses Buch absolut lesenswert ist. Die Geschichte fesselt einen vom Anfang bis zum Ende und die Spannung hält sich bis zum Schluss.
Ich freue mich den zweiten Teil bald zu lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

: